TeenieCamp 2016 - Ein Erlebnisbericht

Vom 16. – 23. April fand das Teenie-Camp 16 statt. Mit 21 Teens und 9 Leitern machten wir uns auf den Weg nach Haslen im Glarnerland. Die Woche stand unter dem Thema „Wäge der“.
"Liebe deinen nächsten wie dich selbst“, sagt Jesus in der Bibel in Matthäus 22, 39. Was heisst das eigentlich? Wer ist mein Nächster und wer bin eigentlich ich? Diesen Fragen wollten wir im Teenie-Camp auf die Spur kommen.

„April, April, der macht was er will“ – diese Bauernregel bestätigte sich in dieser Woche. Strömender Regen, kalter Schnee oder strahlender Sonnenschein und blauer Himmel, wettertechnisch war alles dabei. So mussten wir Leiter bei der Programmplanung Flexibilität zeigen. Trotz den wechselhaften Wetterverhältnissen erlebten wir eine geniale Woche geprägt von guter Stimmung und friedlicher Gemeinschaft untereinander.

Besonders intensiv erlebten die Teenie-Campler Gottes Gegenwart bei einem Segnungsabend am Montag. Die Teens durften für sich beten lassen, Gott berührte viele Herzen. Ein weiteres Highlight war ein Umkehr-Tag am Dienstag, direkt nach dem Aufstehen stand ein Film mit Popcorn auf dem Programm. Das Morgenprogramm, Frühstücksbuffet und Morgensport am Abend war eine witzige Abwechslung für die Teens.

Mitte Woche erhielten wir Besuch. Von Jim Bühler hörten wir einen Input zum Thema Beziehung, Sexualität, etc. Abends bekamen wir Einblick in die Beziehungs-Geschichte von Karin und Josias Burgherr, die uns sehr persönlich und echt aus ihrem Leben erzählten. So entstanden viele spannende Gespräche unter den Teens und Leiter, oder auch in den Kleingruppen.

Am Freitag beschäftigte uns der Missionsauftrag. So packten alle nach der Stillen Zeit und einer Einführung nach dem Mittagessen topmotiviert ihre Rucksäcke. Wir machten uns auf nach Glarus, für einen Missionseinsatz. Diesen Einsatz erlebten viele der Teens als persönliches Highlight der Woche. In verschiedenen Gruppen waren wir in der Stadt unterwegs. Wir kamen mit vielen Menschen in Glarus ins Gespräch, durften Literatur verteilen, sie segnen oder für sie beten. Gott hat Herzen vorbereitet, geöffnet und vielleicht auch verändert.

Wir Teens und Leiter dürfen auf ein reich gesegnetes Lager zurückblicken. Die viele freie Zeit wurde genutzt um Pingpong, Ligretto etc. zu spielen und die Gemeinschaft zu geniessen. Auch gemeinsames Kochen, Wandern, Abseilen und Klettern standen auf dem Programm. Die Stillen Zeiten, Inputs und Kleingruppen waren erfüllt von Gottes Wirken. Wir sind Gott unendlich dankbar für diese unvergessliche Woche und alle Erlebnisse, die er uns geschenkt hat!

Ein RIESENGROSSES DANKESCHÖN für jegliches Mittragen im Gebet und für alle Beiträge an unser leibliches Wohl!

Kampagne ABENTEUER GEBET

WAS IST ABENTEUER GEBET?

4 GOTTESDIENSTE die Gebetsblockaden lösen
überfordert – wie komme ich damit besser zurecht?
blockiert – was mache ich falsch?
im Nebel – wie bringe ich diesen weg?
zu viel verlangt – wieviel Glaube ist nötig?

4 GOTTESDIENSTE die vertiefen und überraschen
unERhört – wenn Gott nicht erhört?
trotzdem: ERhört
gefunden – sieben grosse Gebetsschätze
am Ziel – das Abenteuer beginnt erst recht

KURS  der in die Praxis führt
«Nenne ihn einfach Vater» Teil 1
«Nenne ihn einfach Vater» Teil 2
Grosser Glaube – die Gegenwart Gottes
Beten – wie denn?
Voraussetzungen – erhörliches Beten Teil 1
Voraussetzungen – erhörliches Beten Teil 2
Fragen erwünscht

Stell dir vor, Menschen und ganze Kirchen entdecken eine neue Leidenschaft: beten!

Nach oben

Nächste Termine